Kastelruth und die Seiser Alm

Foto-Spots in Südtirol

Kastelruth und die Seiser Alm

Südtirol hat einiges zu bieten: Schöne Landschaften auf den Bergen und in Tälern, Wasserfälle und Seen und einige andere Kuriositäten. In diesen Blog-Beiträgen werde ich einige davon vorstellen, die sich hervorragend für das Fotografieren eignen…

Ausrüstung:
Kamera: Nikon D7200
Objektive: Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM Art, 
Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G,
Sigma 105 mm F2,8 EX Makro DG OS HSM

Kastelruth

Kastelruth hinter Rosen und vor dem Bergmassiv "Rosengarten" | 31 mm, ISO 100, f/3.5, 1/320 Sek.

Nur wenige Minuten mit dem Auto von Barbian entfernt, wo  wir unsere ersten Foto-Spots erwanderten, liegt Kastelruth. Dort vorbei zu schauen war ein Herzenswunsch meiner Frau. Schon kurz nach unserer Ankunft, wurde deutlich, was die Corona-Krise bedeutet: Kastelruth war beinahe Menschenleer, ein Zustand, den es so häufig wohl nicht in den Sommermonaten geben wird. 

Die Geschäfte hatten geöffnet, also schlenderten wir ein wenig durch die Gassen und gingen in das ein oder andere Geschäft, um uns ein wenig umzuschauen. 

Wir vertrieben uns einige Stunden die Zeit, tranken und aßen etwas, dann wollten wir Richtung Seiser Alm fahren. Da die Straße zur Seiser Alm zwischen 9 und 17 Uhr für private PKWs gesperrt ist, mussten wir noch einige Minuten rumbringen, also gestattete ich noch einer kleinen Kapelle in der Nähe einen Besuch ab. 

Kirche St. Valentin auf einem Hügel | 35 mm, ISO 100, f/5, 1/250 Sek.

Kirche St. Valentin

Wir wussten nicht, wo wir parken können, also parkten wir in einem nahegelegenen Dorf. Von dort ab, führe ein steiler Weg Richtung Kapelle , der es in sich hatte. Man unterschätzt die Berge so oft und wir waren schon einige Kilometer gelaufen am heutigen Tag.  Trotzdem gab ich Gas und ließ mich nicht unterkriegen. Nach einigen Minuten schaffte ich es bis nach oben, für einen tollen Blick auf den „Rosengarten“. 

Angekommen schnaufte ich kurz aus und schoss dann meine Fotos. Meine Frau blieb derweil lieber im Auto und aß noch etwas. Ich mobilisierte noch einmal meine letzten Körner und gelang schließlich zu dem Ausblick zu dem ich wollte.

Kirche St. Valentin vor dem Rosengarten | 18 mm, ISO 100, f/8, 1/80 Sek.

Nichtsdestotrotz ging der Rückweg um so schneller, da er ausschließlich bergab ging. Das Timing jedenfalls passte. Zurück im Auto war 17 Uhr vorbei und wir konnten auf die Seiser Alm fahren.

Wie kommst du zur Kirche St. Valentin?

Wir haben auf dem „Parcheggio ‚via Laurino'“ in Seis geparkt und sind dann in einem kurzen Spaziergang den Berg hinauf. Vorbei an einem kleinen Hof kann man die Kirche kaum verfehlen. Dauer ca. 15 min. 

Oberhalb an der Straße oder in der Einfahrt eines Hofes zu parken, war unserer Ansicht nach eher schwierig.

Seiser Alm

Haflinger auf der Seiser Alm | 35 mm, ISO 100, f/5,, 1/500 Sek.

Der Parkplatz direkt an der Seiser Alm bei Compatsch war für 2 Stunden kostenfrei, man musste nur eine Parkscheibe ins Auto legen. Das taten wir und liefen eine halbe Stunde hinauf tiefer in die Seiser Alm. 

Idyllische Berghütten auf der Seiser Alm | 28 mm, ISO 100, f/8, 1/125 Sek.

Beim Wandern auf der Seiser Alm hat man tatsächlich in alle 4 Himmelsrichtungen schöne Fotomotive und man kann schön ausprobieren, wie sich die Lichtrichtung auf die Bilder, die man schießt auswirkt. 

Wanderwege auf der Seiser Alm | 35 mm, ISO 100, f/8, 1/160 Sek.

Tatsächlich wollten wir nicht mehr all zu weit laufen, da wir bereits 30.000 Schritte auf unseren Smart-Watches angezeigt bekamen und schon ziemlich platt waren. Deshalb setzen wir uns auf eine Bank und genossen ein wenig die Aussicht. 

Rein in die Seiser Alm | 28 mm, ISO 100, f/8, 1/100 Sek.

Gemütlich auf der Bank sitzend, packte ich meine Drohne aus, um die Umgebung noch ein wenig aus der Luft zu erkunden. Die Größe der Seiser Alm wirkt auch aus der Luft imposant

Die Seiser Alm aus der Vogelperspektive | 24 mm, ISO 100, f/2.8, 1/500 Sek.

Nach einigen Minuten der Beobachtung aus der Luft, entschlossen wir uns der tiefer stehenden Sonne entgegen zu laufen. Abwärts Richtung Parkplatz machten wir noch einige Aufnahmen der wunderschönen Umgebung und genossen das „Alleinsein“, denn außer uns war niemand mehr zu sehen auf der Seiser Alm. 

Menschenleere Seiser Alm in der Goldenen Stunde | 35 mm, ISO 200, f/8, 1/250 Sek.

Foto-Tipp

Wer wirklich geniale Fotos auf der Seiser Alm machen möchte sollte zum Sonnenaufgang hier herkommen. Am Besten an einem kühlen wolkenfreien Morgen, vielleicht im Herbst oder Frühjahr, mit möglichst wenig Wind, dann stehen die Chancen auf Nebelschleier über den feuchten Bergwiesen besonders gut, was zu phänomenalen Bildern und Lichtstimmungen führen kann.

Für uns war der kurze Ausflug zur Seiser Alm wirklich idyllisch. Könnte mir aber vorstellen, dass auf Grund der einfachen Zugänglichkeit, ohne Pandemie und Reisewarnungen hier durchaus die Hölle los sein kann. Auch das spricht dafür möglichst früh oder möglichst spät hier her zu kommen. 

Untergehende Sonne auf der Seiser Alm | 35 mm, ISO 200, f/8, 1/250 Sek.

Wie kommst du auf die Seiser Alm?

Wie schon gesagt ist die Zufahrt zur Seiser Alm für private Fahrzeuge zwischen 9 und 17 Uhr gesperrt. Es bleibt einem also nichts anderes übrig als außerhalb dieser Zeit den Parkplatz P2, Compatsch anzufahren.

Alternativ fahren allerdings Shuttle Busse auf die Alm. Am Besten einfach mal nach „Seiser Alm Shuttle Bus“ googlen.

Auf der Heimfahrt sind wir an einer weiteren Kirche vorbeigekommen, die ebenfalls zu einem der Symbole Südtirols wurde. Dazu mehr im nächsten Blog-Beitrag.

Über mich

Hobby Landschafts- & Naturfotograf aus Malsch bei Heidelberg, Deutschland.

All rights reserved. 2021 © Simon Schönhoff.