Mein foto­gra­fi­sches Jahr 2022

Natür­lich war mein foto­gra­fi­sches Jahr 2022 eben­falls geprägt durch das Foto­gra­fieren meiner Heimat, aber auch einige tolle entfern­tere Orte konnte ich besu­chen und wunder­schöne Aufnahmen machen.

In diesem Blog-Beitrag habe ich meine persön­li­chen High­lights zusam­men­ge­stellt und gehe nochmal durch die vergan­genen 12 Monate. 

Winter und Frühjahr

Der Winter ist gene­rell eine Jahres­zeit, in der ich es nicht ganz so häufig schaffe foto­gra­fieren zu gehen. Obwohl die Nächte lang sind und das gute Licht zu güns­tigen Tages­zeiten anzu­treffen ist. Auch die tiefer stehende Winter­sonne ermög­licht häufig schöne Fotos auch am Tag. Die Land­schaften in meiner Heimat­re­gion sehen aller­dings häufig sehr trostlos aus. Für tolle Winter­auf­nahmen bleibt also häufig nur die Fahrt in die Berge oder den Schwarz­wald. Dazu fehlt in manchen Jahren aber einfach die Zeit. 

Eine starke Inver­si­ons­wet­ter­lage brachte uns im Rhein-Neckar-Kreis anfangs des Jahres aller­dings Nebel und Frost. Die kahlen Bäume nutzte ich, um nach außer­ge­wöhn­li­chen Kompo­si­tionen zu suchen. Durch das rich­tige Posi­tio­nieren der Kamera können die Charakter einzelner Bäume heraus­ge­ar­beitet werden. Manchmal gelingt es auch ganze Geschichten zu erzählen. So wie hier bei der Aufnahme mit dem Titel “Die Ermah­nung”. Der große Baum im Vorder­grund wirkt auf mich, wie ein Vater der seine beiden Kinder, die beiden Bäume im Hinter­grund, ermahnt.

Die Ermah­nung | Sony a7 III @ 105 mm, f/6.3, 1/160 Sek., ISO 400

Im weiteren Früh­jahr hatte ich mehr­fach den Nebel in der Malscher Aue zu den Morgen­stunden abge­passt. Ich hatte eine Szene im Kopf, die ich unbe­dingt foto­gra­fieren wollte. Im April war die Menge an Nebel perfekt dafür. So konnte ich die Aufnahme “Im Nebel­dunst” aufnehmen, in der auf dem ersten Blick die Silhou­ette des Baumes und auf den zweiten Blick die Pfarr­kirche Malschs erkennbar ist.

Im Nebel­dunst | Sony a7 III @ 40 mm, f/11, 1/15 Sek., ISO 100

Natür­lich wollte ich auch den Super­mond über Malsch, meinem Heimatort, nicht verpassen. Ideal­be­din­gungen die nicht alltäg­lich sind trafen zusammen. So war der Mond­auf­gang zeit­gleich mit dem Sonnen­un­ter­gang, die geringe Erdnähe des Voll­monds und das klare Wetter etwas, dass nicht jedes Jahr zusam­men­fällt. Ein Glück, dass ich bereit stand und Zeit hatte diese Aufnahme zu machen. 

Super­mond in Malsch II | Sony a7 III @ 318 mm, f/5.6, 1/100 Sek., ISO 400

Im Mai war die Bärlauch­blüte in meiner Heimat wieder auf Hoch­touren. Sobald die Bedin­gungen passten, war ich vor Ort und machte die Aufnahmen die ich geplant hatte. 

Blühende Bärlauch­allee | Sony a7 III @ 105 mm, f/11, 4 Sek., ISO 100 (Focus Stacked)
Frisches Grün im Früh­lings­wald | Sony a7 III @ 35 mm, f/16, 0,8 Sek., ISO 400
Morgen­stille in der Aue | Sony a7 III @ 31 mm, f/11, 1/200 Sek., ISO 1000
Durch­schaut | Sony a7 III @ 105 mm, f/4, 1/640 Sek., ISO 250

Eine Aufnahme, auf die ich beson­ders stolz bin, ist die folgende Aufnahme der Letzen­berg­ka­pelle. Nicht nur, dass es eine der letzten Aufnahmen meiner ersten Drohne war, nein auch tech­nisch und von der Bild­kom­po­si­tion, ist sie in jeder Hinsicht gelungen. Zu Hause war die Versu­chung groß, sich auf das Sofa zu setzen, aber ich schnappte das Foto­equip­ment und fuhr nochmal mit dem Fahrrad los. Seit einigen Wochen hängt diese Foto­grafie nun als Fine-Art-Print, mit den Maßen 60x40 cm, gerahmt an meiner Wand. Es sieht fantas­tisch aus. 

Natur­foto des Sommers 2022 Wett­be­werb — Top 100 

“Abendrot über der Letzen­berg­ka­pelle” erreichte die Top 100 beim Natur­fotos des Sommers 2022 Wett­be­werb von Natur­fo­to­grafie Deutschland. 

Abendrot über der Letzen­berg­ka­pelle | DJI Mavic Air 2 @ 4.5 (24) mm, f/2.8, 1/50 Sek., ISO 100 (Vertical Pano)

Diese und alle andere Aufnahmen dieses Beitrags kannst du unter “Prints” als Kunst­druck für deine Wand zu Hause direkt bei mir anfragen. 

Sommer in Sardinien

Ich hatte so viele Ideen wohin wir in unserem Sommer­ur­laub hätte gehen können, aber meine Frau meinte: “Wie wäre es mit Sardi­nien?”. Natür­lich wurde daraus ein Urlaub in Sardi­nien, denn wer kann schon seiner Frau wider­spre­chen? Ich hoffe natür­lich das habt ihr noch nie! 😉

Viel zum Thema Land­schafts­fo­to­grafie auf Sardi­nien hatte ich zuvor noch nie gelesen oder gesehen, weshalb ich anfangs skep­tisch war. Nach ein biss­chen Recherche auf Google Earth und auch im Internet dachte ich mir, dass es poten­tial haben könnt. Was soll ich sagen. Ich bin noch nie aus einem Urlaub mit so einer Fülle von wunder­schönen Aufnahmen zurück­ge­kehrt. Alle kann ich nicht einmal hier auf meiner Webseite präsen­tieren, das würde den Rahmen sprengen. Gerne könnte ihr aber in meinem vier­tei­ligen Blog-Beitrag Land­schafts­fo­to­grafie in Flip-Flops lesen.

Morgenrot am Strand von Stin­tino | Sony a7 III @ 16 mm, f/14, 0,8 Sek., ISO 100
Frag­men­tiert | Sony a7 III @ 16 mm, f/16, 1,3 Sek., ISO 1000
Hollowed | Sony a7 III @ 16 mm, f/16, 0,6 Sek., ISO 100

Insbe­son­dere wollte ich auf Sardi­nien und auch zukünftig mehr kleine Details, inti­mere Land­schafts­auf­nahmen oder auch soge­nannte kleine Kulissen aufnehmen. Mir ist aufge­fallen, dass es manchmal gar nicht so einfach ist umzu­schalten. Von “Grand Vista” auf “Small Scene” sozu­sagen. Es ist vor allen Dingen Kopf­sache, aber auch das Auge, braucht ein wenig von der großen Weite auf das kleine inter­es­sante umzuschalten. 

Wellen­bre­cher | Sony a7 III @ 35 mm, f/16, 8 Sek., ISO 100
Wind­schatten | Sony a7 III @ 100 mm, f/16, 1/640 Sek., ISO 2500

Natür­lich stand auch ein wenig Sight-Seeing auf dem Programm. Weshalb auch die ein oder andere Land­schafts­auf­nahme von Stadt­land­schaften entstanden. Der Beste Schuss gelang mir an der Stadt­mauer von Alghero. 

Abend an der Altstadt Alghero | Sony a7 III @ 18 mm, f/16, 15 Sek., ISO 100

Für den Aufent­halt auf Sardi­nien hatte ich im Vorfeld weniger nach Kompo­si­tionen und Aufnahmen gesucht um diese Nach­zu­ei­fern, sondern ich versuchte verstärkte Orte mit Poten­tial ausfindig zu machen, die ich dann je nach Wetter recht­zeitig versucht habe aufzu­su­chen. So konnte ich meiner Krea­ti­vität stärker freien Lauf lassen. Zwei dieser Orte waren bspw. die Sinis-Halb­insel oder die Punta Molara.

San Giovanni di Sinis III | Sony a7 III @ 17 mm, f/11, 1/4 Sek., ISO 100
San Giovanni di Sinis V | Sony a7 III @ 16 mm, f/16, 1/3 Sek., ISO 100
Blaue Stunde an der Isola Tavo­lara | Sony a7 III @ 17 mm, f/11, 8 Sek., ISO 100
Tavo­lara Graveyard | Sony a7 III @ 16 mm, f/16, 4 Sek., ISO 100
Land­schafts­fo­to­grafie in Flip-Flops | DJI Mini 3 Pro @ 6.7 mm, f/1.7, 1/640 Sek., ISO 100

Spät­sommer

Nicht alle Aufnahmen sind immer geplant. Hier an der Eremi­tage in Waghäusel warteten wir auf ein Abendrot, dass sich nicht einstellte. Die Aufnahme die wir im Kopf hatten und geplant, gelang uns also nicht. Dafür bemerkten wir die wunder­schöne Beleuch­tung rund um das histo­ri­sche Gebäude nach Sonnen­un­ter­gang. Wir beschlossen noch einige Minuten zu warten und ließen dann unsere Drohnen steigen. Heraus­ge­kommen ist dieses starke Bild top-down: “The Ring”.

The Ring | DJI Mini 3 Pro @ 6.7 mm, f/1.7, 1/13 Sek., ISO 1160

Aufent­halt am Hall­stätter See

Es war das erste mal, dass ich mich  über Youtube/Instagram mit einem lokalen, profes­sio­nellen Foto­grafen connec­tete, um die schönsten Foto-Spots seiner Heimat­re­gion zu erfahren: Chris­tian Irmler

Er war so nett, mir neben den Klas­si­kern des Salz­kam­mer­guts, auch einige nicht ganz so bekannte Orte zu nennen, die sich immer lohnen zu besu­chen. So entstanden einige atem­be­rau­bende Aufnahmen, während unseres 7‑tägigen Aufent­halts in Österreich. 

Morgen in Hall­statt | Sony a7 III @ 26 mm, f/16, 10 Sek., ISO 100 (Focus Stacked)
Dead | Sony a7 III @ 324 mm, f/8, 1/800 Sek., ISO 3200
Ein Hauch von Yose­mite | Sony a7 III @ 135 mm, f/8, 1/400 Sek., ISO 100

Natur­foto des Sommers 2022 Wett­be­werb — Top 100 

“Geheim­nis­voller Gollinger Fall” erreichte die Top 100 beim Natur­fotos des Sommers 2022 Wett­be­werb von Natur­fo­to­grafie Deutschland. 

Geheim­nis­voller Gollinger Fall | Sony a7 III @ 16 mm, f/13, 1 Sek., ISO 100

Trotz Anfang September und den damit frühen Zeiten des Sonnen­auf­gangs, schaffte ich es einmal sogar auf einen “Berg­gipfel”. Auf dem Krip­pen­stein, ober­halb des Hall­stätter Sees stand ich bei wunder­schönen Bedin­gungen zu Sonnen­auf­gang und es entstand eine Reihe wunder­schöner Aufnahmen mit inter­es­santen Kompositionen. 

Natur­foto des Sommers 2022 Wett­be­werb — Top 100 

“Erstes Licht am Krip­pen­stein” erreichte die Top 100 beim Natur­fotos des Sommers 2022 Wett­be­werb von Natur­fo­to­grafie Deutschland. 

Blaue Stunde am Krip­pen­stein | Sony a7 III @ 18 mm, f/11, 1/4 Sek., ISO 100
Erstes Licht am Krip­pen­stein | Sony a7 III @ 20 mm, f/11, 1/5 Sek., ISO 100
Erste Sonnen­strahlen am Krip­pen­stein | Sony a7 III @ 16 mm, f/11, 1/25 Sek., ISO 100

Warum Grenz­gänger? Als Land­schafts­fo­to­graf ist man immer ein Grenz­gänger, aber nie darüber hinaus. Man geht am liebsten in die unbe­rührte Natur, aber nie soweit, dass man sie durch seine Anwe­sen­heit schaden würde. Man foto­gra­fiert meist an der Grenze, bzw. dem Über­gang zwischen Tag und Nacht. Man foto­gra­fiert an der Grenze zwischen Land und Wasser, Berg und Tal, … Grenzen erzeugen Span­nung und emotio­nale Kontraste in Foto­gra­fien, darum suchen wir die Grenzen um dorthin zu gehen. Zum Fotografieren. 

Grenz­gänger | DJI Mini 3 Pro @ 6.7 mm, f/1.7, 1/1000 Sek., ISO 100
Depth | Sony a7 III @ 235 mm, f/11, 1/500 Sek., ISO 160
Baum­grenze | Sony a7 III @ 105 mm, f/4, 1/500 Sek., ISO 160
Reflec­tions | Sony a7 III @ 105 mm, f/4, 1/500 Sek., ISO 320

Diese und alle andere Aufnahmen dieses Beitrags kannst du unter “Prints”, als Kunst­druck für deine Wand Zuhause, direkt bei mir anfragen. 

Herbst

Der Herbst dieses Jahr kam spät. Erst die uner­bitt­liche Trocken­heit im Sommer. Über Wochen ohne Nieder­schlag. Erste Bäume warfen bereits in den Sommer­mo­naten Blätter ab aufgrund des Trocken­stresses. Dann aber als es etwas abkühlte und für einige Zeit deut­lich mehr regnete, erholte sich die Natur ein wenig und es schien, als wollte sie die Chance nutzen. So kam die Herbst­fär­bung in den Wäldern etwas später als üblich und sie hielt auch erstaun­lich lange, da Herbst­stürme erstaun­lich lange ausblieben. Der Über­gang zum Frost kam fast schon unvermittelt. 

Thing­stätte | DJI Mini 3 Pro @ 6.7 mm, f/1.7, 1/400 Sek., ISO 100
Die Letzen­berg­ka­pelle im Nebel­kleid | DJI Mini 3 Pro @ 6.7 mm, f/1.7, 1/240 Sek., ISO 100
Solid und Volatil | Sony a7 III @ 24 mm, f/13, 0,4 Sek., ISO 400
In der Karl­s­tal­schlucht | Sony a7 III @ 20 mm, f/13, 0,4 Sek., ISO 100
Equi­li­brium | Sony a7 III @ 105 mm, f/5.6, 0,8 Sek., ISO 100

Es liegt in meiner Natur immer wieder neue Felder neue krea­tive Tech­niken auszu­pro­bieren. So entdeckte ich vielen inter­es­sante Aufnahmen im Internet, die mit der soge­nannten ICM-Technik aufge­nommen wurden. ICM bedeutet Inten­tional Camera Move­ment. Also gewollte Kame­ra­be­wergung während der Aufnahme. Hier­durch lässt sich eine noch stär­kere Abstrak­tion, oder auch einen male­ri­schen Effekt erzielen. Als hätte ein Maler eine Ölzeich­nung bewusst abstrakter gezeichnet. Natür­lich machte auch ich so einige Versuche. Dieses Bild aus vielen weiteren war meines Erach­tens aber das absolut Beste. Ich für mich empfinde, dass die Abstrak­tion nicht bis ins unkennt­liche gehen sollte, sondern der Betrachter durchaus nach etwas Betrach­tungs­zeit erkennen sollte, worum es sich handelt. 

Autumn Contrasts | Sony a7 III @ 150 mm, f/5.6, 0,4 Sek., ISO 100
Grow Or Rotten | Sony a7 III @ 291 mm, f/8, 0,6 Sek., ISO 800 (Focus Stacked)
Es war einmal in Gond­wana | Sony a7 III @ 105 mm, f/13, 0,6 Sek., ISO 800 (Focus Stacked)
Der Bogen | Sony a7 III @ 73 mm, f/16, 0,5 Sek., ISO 800 (Focus Stacked)
Bläss­huhn | Sony a7 III @ 339 mm, f/5.6, 1/500 Sek., ISO 640

Leider war der letzte Monat des Jahres für uns persön­lich mit der Erkran­kung unserer Tochter geprägt. Die Foto­grafie als Hobby musste ich daher deut­lich zurück­fahren, denn das Wich­tigste für uns war die Gene­sung unseres Kindes. 

In der ersten Kälte­welle des Winters entstand durch vorherr­schenden Nebel in der Nacht eine wunder­schöne Winter­land­schaft aus Raureif. Wälder, Wiesen und Bäume waren mit Raureif bedeckt und in wunder­schönem Weiß gehüllt. Ein wahr­li­ches Para­dies für Foto­grafen. An jeder Ecke wunder­schöne Motive. Tatsäch­lich schaffte ich es an einem Morgen vor die Tür zu kommen und einige tolle Aufnahmen zu machen und so mein foto­gra­fi­sches Jahr, dass ich mir selbst nicht so erträumt hatte, abzurunden. 

Ein Hauch von Winter | Sony a7 III @ 400 mm, f/5.6, 1/1000 Sek., ISO 640

Abonniere meinen newsletter

Bleibe per E-Mail auf dem Laufenden über meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDE