Zwei Wasserfälle im Nord-Schwarzwald

Tristes, regnerisches Herbstwetter, aber eigentlich Lust zu Fotografieren? Kein Problem! Ab in den Wald und bspw. Wasserfälle fotografieren. In diesem Beitrag stelle ich dir zwei kleine im Norden des Schwarzwaldes vor…

Ausrüstung:
Kamera: Sony a7 III
Objektive: Sony SEL 24-105mm f/4,0 G OSS
Sony Vario-Tessar T* FE 16-35mm F/4 ZA OSS
Sigma 100-400, f5-6,3 DG DN OS

Geroldsauer Wasserfall

Geroldsauer Wasserfall in Herbstfarben | 105 mm, ISO 100f f/16, 0,8 Sek.

Der erste Wasserfall dem wir im Herbst einen Besuch abgestattet haben ist der Geroldsauer Wasserfall. Bekannt von ihm sind vor allen Dingen Fotografien im Juni, da die vielen Rhododendren, die um ihm herum wachsen in dieser Jahreszeit ihre volle Blüte tragen und der Wasserfall wunderschön in Farben eingerahmt ist. Im Herbst ist er das allerdings auch, nur sind es hier die Herbstfarben. Und dadurch eine schöne Abwechslung an tristeren Herbsttagen.

Herbstblatt am Geroldsauer Bach | 16 mm, ISO 100, f/16, 6 Sek.
Geroldsauer Flusslauf | 24 mm, ISO 100, f/16, 2 Sek.

Der Startpunkt der schönen Rundwanderung, durch das Bachtal mit seinem wunderschönen Schluchtwald, beginnt am Waldparkplatz Bütthof. Nach einigen Metern trifft man bereits auf den Bachlauf und hat nun für die Länge von 2-3 km die Möglichkeiten Stromschnellen und Bachlauf zu fotografieren und erste Einstellungen zu testen. Normalerweise benötigt man unter einer Stunde für den Weg bis zum Wasserfall, als Fotograf können da schonmal gut zwei Stunden draus werden. 

Tipp: Möglichst die Blende kleiner einstellen, bspw. f/11 und einen zirkularen Polfilter verwenden. Dieser bringt die Farben des Waldes zum leuchten, in dem er die Spiegelungen von den Blättern und Steinen nimmt. Außerdem sorgt er für eine etwas längere Belichtungszeit. Wenn diese noch nicht ausreicht, zusätzlich einen leichten ND-Filter verwenden. Und natürlich ein Stativ!

Geroldsauer Wasserfall im Herbst | 64 mm, ISO 100, f/16, 0,6 Sek.

Die Rundwanderung um den Wasserfall kann man abschließen, in dem man links am Wasserfall vorbei über eine kleine Brücke oberhalb des Wasserfalls den Bach quert und durch die Waldwege wieder zurück zum Wanderparkplatz gelangt. Eine kleine entspannte Wanderung, die durchaus auch mit kleineren Kindern zu meistern ist. 

Geroldsauer Wasserfall | 47 mm, ISO 100, f/16, 1,3 Sek.
Rosenknopsen im Wald | 67 mm, ISO 400, f/4, 1/320 Sek.
Grenzstein auf dem Waldboden | 24 mm, ISO 1600, f/4, 1/125 Sek.
Löcher in den Herbstblättern | 105 mm, ISO 1250, f/5, 1/500 Sek.

Wo findest du den Geroldsauer Wasserfall?

Wenn du in Google Maps „Waldparkplatz Geroldsauer Wasserfall“ eingibst, führt dich Google direkt an den Parkplatz, von dem aus du den Wasserfall Rundweg entlang laufen kannst. 

Vorbei an an einigen Stromschnellen, einer Waldhütte und über hölzerne Brücken erreichst du gut beschildert den Geroldsauer Wasserfall. 

Gaishöll Wasserfälle

Gaishöll Wasserfälle | 24 mm, ISO 100, f/11, 2 Sek.
Brückem über die Gaishöll Wasserfälle | 73 mm, ISO 100, f/14, 1,3 Sek.

Die nächsten Wasserfälle, die wir besuchten waren Teil einer Rundwanderung „Alde Gott Panoramarunde“ um das touristisch bekannte Sasbachwalden. Als Startpunkt nutzten wir den Parkplatz „Murberg“. Die Gaishöll Wasserfälle sind ein Highlight der Runde, das direkt zu Beginn der Wanderung auf einen wartet. Über 225 Stufen und 13 Brücken quert man die kaskadenförmig herabrauschenden Wasserfälle und hat damit unzählige Möglichkeiten die Wasserfälle abzulichten. 

Blätter in der Gischt | 400 mm, ISO 3200, f/6,3, 1/1000 Sek.
Ruhe und Einsamkeit | 294 mm, ISO 400, f/6,3, 1/640 Sek.

Wem die Rundwanderung von 10 km zu viel ist, von der man immer wieder herrliche Ausblicke auf die Oberrheinische Tiefebene hat und Sasbachwalden zwischen den Weinbergen und Wälder um Sasbachwalden hat, der kann am oberen Punkt der Wasserfälle umdrehen und wieder zurückgehen. In dieser Variante hätte man nur ca. 2km zurückgelegt. 

In der Gaishöll | 48 mm, ISO 100, f/11, 1,3 Sek.
Über 13 Brückem musst du gehen | 24 mm, ISO 640, f/4, 1/60 Sek.
Oberer Wasserfall in der Gaishöll | 24 mm, ISO 100, f/11, 1 Sek.

Wer allerdings gut zu Fuß ist, und dem ein 3-5 Stunden Marsch, je nachdem wie viele Fotos man schießt oder wie gut man zu Fuß ist, nicht zu viel ist, der sollte den Panoramaweg abschließen, um sich diese Ausblicke nicht entgehen zu lassen. 

Wo findest du die Gaishöll Wasserfälle?

Am Besten gibst du in Google Maps „Parkplatz Gaishöll Wasserfälle Murberg“ ein. In diesem Fall gelangst du an einen größeren Parkplatz in Sasbachwalden von wo ab du die Wasserfälle am Brandbach hinauf laufen kannst. Gehe also erstmal den Berg hinauf, dann findest du den Einstieg in einer Kurve.

Alternativ gibt es auch einen Parkplatz oberhalb der Wasserfälle, von dem ab ihr hinab zu den Wasserfällen laufen könnt, je nach belieben.

Über mich

Hobby Landschafts- & Naturfotograf aus Malsch bei Heidelberg, Deutschland.

All rights reserved. 2021 © Simon Schönhoff.