Ausrüstung:
Kamera: Nikon D7200
Objektive: Nikon AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G,
Sigma 105 mm F2,8 EX Makro DG OS HSM,
Tokina SD 12-24 F4 (IF) DXII,
Nikon AF-S DX Nikkor 55-300 mm 1:4,5-5,6G ED VR

Landwirtschaft in Kuba
155 mm, ISO 400, f/8, 1/400 Sek.

Die Route unserer Reise führte uns in den Nordwesten Kubas, genau genommen nach Viñales und der größten Stadt der Gegend, Pinar del Rio. Die Landschaft ist geprägt von vielen kleinen Gebirgsformationen aus Kalkstein und Tabakanbaufeldern. Auch die Straßen hier im Westen sind gesäumt von Plakaten mit dem Nationalheld Che Guevara.

Che Guevara Plakat, Kuba
125 mm, ISO 400, f/4.8, 1/1600 Sek.

Schon während der Fahrt können wir erste "mogotes" aus Kalkstein erblicken, die das typische Erscheinungsbild des Valle de Viñales bilden.

Mogotes im Valle de Viñales, Kuba
55 mm, ISO 400, f/4.5, 1/400 Sek.

Auf dem Weg in unsere Hotel hielten wir zusätzlich an einer Höhle, durch die ein unterirdischer Fluss fließt. Die Einwohner sehen in vielen der Gesteinsformationen viele Gesichter und andere Bildnisse, leider musste ich feststellen, dass dies mir verborgen blieb. Viel Zeit mussten wir in der Höhle leider mit warten verbringen. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich wahrscheinlich lieber mehr Zeit damit verbracht durch diese herrlichen Landschaften zu wandern.

Ausgang der Höhle, Kuba
24 mm, ISO 800, f/4, 1/60 Sek.

Als wir aus der Höhle kamen, hatte es leider angefangen sintflutartig zu regnen. Wir suchten deshalb unser Hotel auf und warteten bis zum Abend, bis sich der Regen verflüchtigt hatte. Dann nahmen wir noch eine Salsa-Stunde zu kubanischen Klängen und kubanischen Cocktails ließen wir den Abend ausklingen.

Abend in Pinar del Rio, Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/1.8, 1/200 Sek.

Valle de Viñales
Von unserem Hotel aus machten wir am nächsten Morgen auf den Weg, um das Valle de Viñales zu erkunden. Aber zuerst muste ich noch diese riesige Königspalme vor unserem Hotel bewundern.

Königspalme, Viñales, Kuba
12 mm, ISO 100, f/4, 1/800 Sek.

Für unsere Wanderung durch das Valle de Viñales bekamen wir einen lokalen Führer zu gewiesen. Er versprach uns, das wir tolle Landschaften sehen werden, eine Tabakfarm und den besten Piña Colada der Welt trinken werden. Er versprach nicht zu viel.
Zuerst begaben wir uns zum Ausgangspunkt unserer Wanderung und da bekamen wir erstmal ein paar tolle, bunte Häuser zu erblicken. Auf Farben stehen die Kubaner wohl besonders beim Anstrich ihres Hauses.

Farbenfrohe Häuser in Viñales, Kuba
35 mm, ISO 200, f/8, 1/1250 Sek.

Farbenfroher Hauseingang, Viñales, Kuba
35 mm, ISO 200, f/4, 1/500 Sek.

Schmuckstücke im Garten, Viñales, Kuba
35 mm, ISO 200 f/4, 1/640 Sek.

Wir liefen los. Die Temperaturen waren warm und angenehm. Ein leichter Wind wehte über die Felder. Am Horizont sahen wir bereits die Kalksteinhügel.

Valle de Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/7.1, 1/250 Sek.

Hütte im Valle de Viñales, Kuba
35 mm, ISO 125, f/7.1, 1/50 Sek.

Ökologischer Wäschetrockner, Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/3.2, 1/800 Sek.

Unser Guide nahm sich viel Zeit, die örtliche Flora und Fauna zu erklären und führte uns in so manch besondere Ecke des Tals.

Unser Guide erklärt die besonderheiten der Vegetation, Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/3.2, 1/500 Sek.

Die rote Erde in dieser Gegend bietet reichlich Nahrung für Tabak, der hier in großen Flächen für die größten und namhaftesten Zigarrenmarken der Welt angebaut wird.

Tabackfelder und kalkstein Mogotes, Valle de Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.8, 1/1600 Sek.

Schmetterling auf der roten Erde, Viñales,  Kuba
105 mm, ISO 200, f/3.5, 1/2500 Sek.

Zum Trocknen aufgehängte Tabackblätter, Viñales, Kuba
35 mm, ISO 200, f/3.2, 1/50 Sek.

Nach dem wir eine ausführliche Anleitung erhielten, wie Zigarren hergestellt werden, drehten wir selbst eine und rauchten diese auch direkt. Danach benötigten wir erstmal eine Pause, der Fußmarsch war bereits anstrengend und die Mittagssonne sehr kräftig. An einem schattigen Plätzchen genossen wir dann den weltbesten Piña Colada.

Ein schattiges Plätzchen, Valle de Viñales, Kuba
35 mm, ISO 200, f/3.2, 1/50 Sek.

Nach dem wir uns ein wenig ausgeruht hatten liefen wir weiter durch die herrliche Landschaft, ehe wir uns langsam auf den Weg zurück machten.

Valle de Viñales, Kuba
35 mm, ISO 200, f/3.5, 1/1600 Sek.

Valle de Viñales, Kuba
35 mm, ISO 200, f/4, 1/2500 Sek.

Botanischer Garten
Da wir ein wenig Zeit hatten und uns Viñales noch ein wenig genauer anschauen konnten, nutzten wir die Zeit einen kubnischen botanischen Garten anzuschauen.Wir mussten keinen Eintritt zahlen und trotzdem nahm sich die Frau, viel Zeit, um uns viel über die verschiedenen Pflanzen zu erzählen.

Blumen im botanischen Garten, Viñales, Kuba
105 mm, ISO 200, f/4, 1/640 Sek.

Ich persönlich, kenne mich jetzt nicht so gut mit den verschiedenen Pflanzenarten dieser Welt aus, sondern hielt nach anderen Dingen ausschau. So wie diesen quirligen kleinen Kerl. Ein Kolibri, den ich mit meinem Tele-Objektiv erwischen konnte, als er sich einige Sekunden auf einem Ast ausruhte.

Kolibri, Viñales, Kuba
105 mm, ISO 200, f/4, 1/160 Sek.

Es war toll anzuschauen, wie die Frau aus allem möglichen, was sie finden konnte, ohne groß Investitionen zu tätigen ihren Garten aufhübschte. So etwa wie hier mit einer alten Teekanne.

Stillleben, Viñales, Kuba
35 mm, ISO 2200, f/1.8, 1/320 sek.

Viñales, Ort
Viñales selbst ist ein recht kleiner Ort, der natürlich deutlich weniger bietet, als bspw. Havana. Neben einer ganzen Reihe bunter Häuser, kann man allerdings auch faszinierende Kreationen ausgefallener Fahrzeuge betrachten. Wie der hier als Bus fungierende LKW.

LKW-Bus in Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.5, 1/320 Sek.

Auch wenn es sich um ein eher kleineres Dorf handelt, geht es auf den Straßen durchaus lebhaft zu. Die Kubaner reden gerne miteinander, diskutieren und rufen über die Straßen Bekannten zu.

Lebhafte Straße in Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.5, 1/320 Sek.

Ebenfalls in Viñales befindet sich eine kleine schöne Kirche, mit einem Vorplatz, an dem sich gefühlt das ganze Dorf versammelt.

Kirche in Viñales, Kuba
12 mm, ISO 100, f/6.3, 1/320 Sek.

Nach unserem Spaziergang durch Viñales und dem Genießen eines kubanischen Kaffees in der Hauptstraße, verließen wir Viñales wieder ein Stück Richtung Westen, um zum Mural de la Prehistoria zu fahren.

Ortsschild von Viñales, Kuba
35 mm, ISO 100, f/6.3, 1/320 Sek.

Mural de la Prehistoria
uf unserer fahrt zum Mural de la Prehistoria konnten wir noch einmal einen wunderschönen Blick auf die Kalkstein-Mogotes erhaschen, ehe wir abbogen und die große bemalte Felsenwand sahen.

Noch einen letzten Blick auf die Kalkstein-Mogotes, Viñales, Kuba
22 mm, ISO 220, f/4, 1/320 Sek.

Das Motiv auf der riesigen Felswand zeigt die Evolutionsgeschichte, von den Wasserlebewesen, über die Dinosaurier, bis hin zum Mensch. Zu der Zeit, als wir in Kuba waren, konnte man das riesige Gemälde gut von der Ferne sehen, weshalb wir uns entschlossen keinen Eintritt für eine nähere Betrachtung zu bezahlen.

Mural de la Prehistoria, Kuba
85 mm, ISO 100, f/4.5, 1/320 Sek.

Nach dem wir ein / zwei Bilder geschossen hatten und uns ein wenig unterhalten hatten, fuhren wir zurück zu unserem Hotel, wo wir den Tag ausklingen ließen.

Sonnenuntergang über dem "Dschungel" um unserem Hotel, Kuba
35 mm, ISO 360, f/1.8, 1/320 Sek.

You may also like

Back to Top