Ausrüstung:
Kamera: Nikon D7200
Objektive: Nikon AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G,
Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G,
Sigma 105 mm F2,8 EX Makro DG OS HSM,
Tokina SD 12-24 F4 (IF) DXII,
Nikon AF-S DX Nikkor 55-300 mm 1:4,5-5,6G ED VR

180°-Panorama von der Kuppel des Petersdom
12mm, ISO100, f/8, 1/160 Sek.

Vatikan

Petersdom, Vatikan
35 mm, ISO 1600, f3,5, 1/80 Sek.

Beginnen möchte ich mit dem Vatikan. Man mag es mit der katholischen Kirche halten wie man möchte, aber eins gehört sicher zu jedem Rom-Aufenthalt dazu: Ein Besuch des kleinsten Stadtstaats der Welt und Mittelpunkt der katholischen Kirche.

Petersdom aus der Ferne bei Nacht
50 mm, ISO 100, f/11, 4 Sek.

Die beeindruckenden Bauten, die vielen Kunstwerke, die hier versammelt sind, die Größe des Petersplatz mit seinen riesigen Säulen, die so aufgereiht sind, dass sie hin zu einem Brennpunkt ausgerichtet sind. Die Architekten und Künstler haben wirklich hervorragende Arbeit geleistet und diese kann ich nur jedes Mal, wenn ich in Rom bin, wieder würdigen.

Kuppel des Petersdoms, Vatikan, Rom, Italien
105 mm, ISO 3200, f/3,5, 1/160 Sek.

Die Kuppel des Petersdom, der 1506 gebaut wurde, hat eine Höhe von 137 m und einen Außendurchmesser von 59 m. Im Innern hat er einen Durchmesser von immerhin 42 m. Zwischen Außen- und Innenwand besteht die Möglichkeit hoch auf die Kuppel zu gelangen. Empfehlenswert ist dies früh morgens, oder abends bevor die Toren schließen. Zeit für die Sicherheitskontrollen und das Anstehen an der Kasse sollte man mit einberechnen. Der Eintritt kostet ca. 8€. Dafür darf man sich auf ca. 551 Stufen im Petersdom und 320 Stufen in der Kuppel freuen.

Petersplatz bei Nacht, Vatikan, Rom, Italien
35mm, ISO 400, f/3,5, 1/20 Sek.

Für den Vatikan empfiehlt es sich mindestens einen Tag Zeit zu nehmen, denn auch das Vatikanische Museum und, wenn möglich, die Vatikanischen Gärten sind absolut sehenswert. Außerdem ist zu der Petersdom zu beinahe jeder Tageszeit ein hervorragendes Foto-Motiv.

Petersdom bei tiefstehender Abendsonne
35mm, ISO100, f/3.2, 1/1600 Sek.

Sollte man den Aufstieg in die Kuppel geschafft haben, kann man diese Aussicht in alle Himmelsrichtungen genießen. Ich habe hier ein Panorama (s.o.) erzeugt.
Wenn man zur richtigen Zeit im Petersdom ist, gegen Nachmittag Abend, erzeugen die Sonnenstrahlen innerhalb der Kuppel für tolle Licht-Strahlen-Effekte.

Lichtstrahlen in der Kuppel des Petersdom
20mm, ISO1000, f/4, 1/ 40 Sek.

Der Baldachin von Bernini, der in der Mitte des Petersdoms steht hat eine Höhe von über 29 m und ist damit höher als der Obelisk draußen in der Mitte des Petersplatz, der nur 25,31 m misst.

Baldachin-Ziborium von Bernini, Petersdom, Vatikan, Italien
12mm, ISO1000, f/4, 1/25 Sek.

Kleiner Tipp: Wenn ihr den Petersdom und die Kuppel besichtigen wollt, aber nichts von der Papst-Audienz haltet, dann solltet ihr den Mittwoch vermeiden. An diesem Tag pilgern die Gläubigen nämlich in Scharen auf den Petersplatz, um der Audienz des Papstes zu lauschen und die Kuppel ist geschlossen. Wer allerdings in die Papst-Audienz möchte sollte sich im Pilgerbüro in der Nähe der Engelsburg ein kostenloses Ticket besorgen. 

Schweizer Gardist vor einem Eingang in den Vatikan
35 mm, ISO 100, f/3.2, 1/60 Sek.

Wenn man zum ersten Mal in Rom ist, sollte man unbedingt ein Besuch des vatikanischen Museums in Erwägung ziehen. Die dort ausgestellten Kunstwerke unschätzbaren Wertes sind beeindruckend. 

Kunstwerk im Vatikanischen Museum
35 mm, ISO 250, f/1.8, 1/60 Sek.

Im Preis inbegriffen ist ein Besuch des vatikanischen Gartens (wenn dieser zugänglich ist, also kein Papst einen Spaziergang hält), bzw. die maximale Anzahl an Besucher für den Tag noch nicht überschritten ist. Es ist also von Vorteil früh morgens am Museums-Eingang zu stehen. Außerdem empfehle ich euch ein Ticket vorab online zu buchen. Damit habt ihr die erste Schlange am Morgen binnen Sekunden überholt und müsste nicht erst eine Stunde anstehen.

Kunstwerk im vatikanischen Musem
19 mm, ISO 400, f/4, 1/250 Sek.

Am Eingang zum Museum wird übrigens eine Taschenkontrolle durchgeführt, die gründlicher als auf einem Flughafen ist. Jedes Taschenmesser, ist es noch so klein wird abgenommen. Also am Besten morgens schon alles entsprechend zu Hause lassen. Denn der Ausgang des Museums ist am Petersdom und man muss, um seine Dinge wieder zu holen um den halben Vatikan zum Eingang zurück laufen. 
Das Highlight gegen Ende des Museums ist zweifelsohne die Sixtinische Kapelle. An diesem Heiligen Ort und Raum der Paptswahl (dem Konklave) dürfen keine Fotos aufgenommen werden und auch nicht gesprochen werden. Schade, da die Gemälde Michelangelos beeindruckend sind. 

Grotte unter dem Petersdom
35 mm, ISO 1600, f/1.8, 1/125 Sek.

Im Petersdom angelangt kann man, wie bereits erwähnt auf die Kuppel oder unter den Petersdom in die Grotte, in der verstorbene Päpste beerdigt sind. Aber auch den Innenraum des Petersdom in allen seinen Details zu betrachten ist ein absolutes Muss. 
Ich würde empfehlen mindestens einen ganzen Tag für den Vatikan einzuplanen. Beginnen mit dem Museum Vatikan, Vatikanischen Gärten, Petersdom, Petersplatz und spätestens eine Stunde, bevor die Kuppel schließt dort in die Reihe stellen, damit man noch auf die Kuppel darf. 
Engelsburg

Engelsburg in der blauen Stunde
24 mm, ISO 100, f/4, 30 Sek.

Die Engelsburg ist ein weiteres Museum in Rom. Ich selbst war noch nicht drin, kann also deshalb wenig dazu sagen. Für mich ist die Engelsburg immer Wegpunkt vom Vatikan zum restlichen Roms. Für die, die das Pilgerbüro suchen: Vod der Engelsburg weg über die Brücke den Tiber überqueren und die Straße. Weiter gerade aus nach einigen Metern auf der rechten Seite befindet sich das Pilgerbüro, bei dem man Eintrittskarten für die Papstaudienz bekommen kann. 

Engel auf der Brücke zu Engelsburg
35 mm, ISO 100, f/6.3, 1/400 Sek.

Die Engelsburg und die dazugehörige Brücke mit ihren Engeln bieten ein tolles Motiv zu jeder Tages- und Nachtzeit. Alleine deshalb lohnt es sich vorbei zu schauen. 
Das Antike Rom

Kolosseum, Rom, Italien
12mm, ISO100, f/8, 8 Sek.

Am anderen Ende der Stadt findet man das antike Rom, hier stehen aufgereiht das Kolosseum, der Triumphbogen Konstantins, das Forum Romanum, das Trajansforum, etc.
Ich muss gestehen, dass ich in diesem Jahr das erste Mal in das Kolosseum gegangen bin. Die Menschenmassen vor den Toren hielten mich bisher davon ab. Wir bestellten unsere Karten mit Datum im Internet vor - das ist unbedingt zu empfehlen - so konnten wir, die gefühlte, erste kilometerlange Schlange direkt hinter uns lassen. Das Anstehen am Sicherheitscheck dauerte meines Erachtens schon lange genug. Nichtsdestotrotz schafften wir es ins Innere und sahen nun, dass was noch übrig geblieben ist.

Panorama im Innern des Kolosseum, Rom, Italien
12mm, ISO100, f/8, 1/160 Sek.

Es ist beeindrucken mit welchem Aufwand hier Gladiatorenkämpfe und sogar Seeschlachten durchgeführt wurden. Das komplette Kolosseum konnte über Seilzüge überdacht werden. Das bekommen wir heute nur mit immensen architektonischen Aufwand bei unseren Fußballstadien hin.

Triumphbogen Konstantins, Rom, Italien
24mm, ISO100, f/8, 1/100 Sek.

Die Karten für Kolosseum beinhalten auch den Eintritt für das Forum Romanum, dieses ist nur einen Steinwurf entfernt. Bei Fußweg dorthin läuft man auf über 2000 Jahre alten gepflasterten Straßen.

Ein Blick auf's Kolosseum vom Forum Romanum aus, Rom, Italien
35mm, ISO100, f/4, 1/640 Sek.

Auf dem Forum Romanum steht leider nicht mehr all zu viel. Wenn man sich aber ein wenig damit im Vorfeld befasst, was für Prachtbauten hier überall standen, dann wird einem schon bewusst, wie eindrucksvoll das gewesen sein muss, als man vor vielen hundert Jahren als Händler hier hergekommen ist. Hier kann man sich gut und gerne ein paar Stunden verweilen.

Rom, Italien
35mm, ISO100, f/8, 1/250 Sek.

Wenn man auf die Anhöhe steigt, kann man einen etwas anderen Blick auf Rom erhaschen. Auf diesen Hügel steht das Kapitol und ein entworfener Platz von Michelangelo. Vorbei geht es an Romulus und Remus, die nach der römischen Mythologie die Gründer der Stadt Rom im Jahre 753 v. Chr. waren.

Romulus und Remus wurden von der Wölfin gesäugt
35 mm, ISO 100, f/4.5, 1/1000 Sek.

Diese wenige Meter kann man durchaus zu Fuß gehen, wie so ziemlich alles in Rom zu fuß gut erreichbar ist. Ansonsten lohnt sich ein Kauf eines U-Bahn-Tickets für ein paar Tage, weil diese einen in wenigen Minuten von einem Ende der Stadt an die andere transportieren kann.

Platz vor dem Kapitol, von Michelangelo entworfen, Rom, Italien
12mm, ISO100, f/4.5, 1/400 Sek.

Kirchen und Kapellen

Kleine Kapelle in Mitten von Rom, Italien
12mm, ISO 800, f/4, 1/30 Sek.

Für Pilger in Rom ist es klar, viele Kirchen zu besuchen, am besten die heiligen Pforten der Patriarchalbasiliken in Rom. Dies sind der Petersdom, die Lateranbasilika, Sankt Paul vor den Mauern und Santa Maria Maggiore. Und auch wenn man nicht gläubiger Christ ist, lohnt es sich diese vier tollen Bauwerke anzuschauen. Ebenfalls lohnt es sich in scheinbar unscheinbar wirkende Kapellen zu schauen, diese bieten häufig das ein oder andere Sehenswerte.

Innenraum der Santa Maria Maggiore
12 mm, ISO 1600, f/4.0, HDR

Fensterkunst in der Santa Maria Maggiore
105 mm, ISO 400, f/2.8, 1/200 Sek.

Die Basilika Sankt Paul vor den Mauern steuert man am besten ebenfalls mit der U-Bahn an, da sie etwas weiter außerhalb liegt. Vor den Mauern eben. 

Sankt Paul vor den Mauern
12 mm, ISO 640, f/8, 1/1000 Sek.

Säulen in Sankt Paul vor den Mauern, Rom, Italien
105mm, ISO1600, f/4, 1/20 Sek.

Gleiches Vorgehen empfiehlt sich auch bei der Lateranbasilika (Haltestelle San Giovanni). Diese kann man auch als Ausgangspunkt einer meiner empfohlenen Photowalks durch Rom nehmen. 

Pforte vor der Lateranbasilika
35 mm, ISO 100, f/4, 1/320 Sek.

Innenraum einer kleinen Kapelle seitlich der Lateranbasilika
12 mm, ISO 1600, f/4, 1/60 Sek.

Einen Steinwurf entfernt, gegenüber der Straße, ist die sogenannte Heilige Treppe. Sollte man in der Nähe sein, sollte man sie sich anschauen. 

You may also like

Back to Top