Ausrüstung:
Kamera: Nikon D7200
Objektive: Nikon AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G,
Sigma 105 mm F2,8 EX Makro DG OS HSM,
Tokina SD 12-24 F4 (IF) DXII,
Nikon AF-S DX Nikkor 55-300 mm 1:4,5-5,6G ED VR

Streets of Cuba, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/1250 Sek

Schon auf den ersten Metern in Trinidad war klar, vom noch recht reichen Havana gesehen, stehen wir in Trinidad nun am unteren Ende im ärmeren Teil Kubas, auch wenn wiedermal viele prunkvolle Bauten im Stadtzentrum davon abzulenken versuchen. 

Seitenstraße in Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/1600 Sek

Immer wieder (3 mal) war Trinidad Opfer von Plünderung durch Piraten, weshalb die Straßen immer in einer leicht gebogenen Kurve gebaut wurden, um Gegner zu verwirren, da man sich schwieriger Orientieren kann. Dies wurde auch unserem Guide zum Verhängnis, der ein ums andere mal, nicht mehr wusste in welche Richtung er weiter muss.  

Musiker auf den Straßen Trinidads, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/640 Sek.

Bis ins 18 Jahrhundert lebte man in der Stadt hauptsächlich von Schmuggel, später dann von Zuckeranbau und Sklavenhandel. Ebenfalls wurde erfolgreich Tabak angebaut und Viehzucht betrieben. Bis in die Mitte des 19 Jahrhunderts, wuchs Trinidad zur drittgrößten Stadt Kubas.

Plaza Mayor, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/1000 Sek.

Mit dem verstärkten Anbau der Zuckerrübe in Europa begann der Abstieg der Stadt. Das benachbarte Cienfuegos gewann die Vormachtstellung auf Grund der besseren Anbindung an das Schienennetz,, so versank Trinidad in der Bedeutungslosigkeit.

Panorama, Trinidad, Kuba
12 mm, ISO 100, f/4, 1/1600 Sek.

Plaza Mayor
Der Plaza Mayor, mit den Gebäuden un dem Flair aus der Kolonialzeit ist die Hauptattraktion der Stadt. Seit 1988 ist die Stadt bereits ins UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Gemeinsam mit der Zuckerrohrplantage Valle de los Ingenios.

 Museo Romántico, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/2500 Sek.

Im ehemaligen Kolonialpalast von 1740, dem Museo Romántico, findet man allerlei Antiquitäten aus dem 19 Jahrhundert. 

Park des Plaza Mayor, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/2500 Sek.

Statue auf dem Plaza Mayor, Trinidad Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/5000 Sek.

Im nächsten Bild, befindet sich, in dem Gebäude, das wie eine Kirche anmutet, das Nationale Museum über die Kämpfe gegen die Banditen.

Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 500, f/4, 1/1600 Sek.

Blume; Plaza Mayor, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/500 Sek.

Blume, Plaza Mayor, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/800 Sek.

La Canchánchara

Eingang in die Taverne "La Canchánchara", Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/640 Sek.

Wer in Trinidad ist, sollte unbedingt mal die Taverne "La Canchánchara" gehen und dort den gleichnamigen Cocktail trinken. Nach dem zweiten bis dritten Getränk läuft dann auch der Name ganz flüssig über die Lippen.

La Canchánchara, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/50 Sek.

Das Getränk wir gut gekühlt in einem Ton-Töpfchen serviert und schmeckt sehr lecker.

Die Geschichte über La Canchánchara, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/160 Sek.

Das Rezept in Kurzform, Trinidad, Kuba
18 mm, ISO 125, f/4, 1/800 Sek.

La Bodeguita Del Medio

La Bodeguita Del Medio, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/1250 Sek.

Ebenso legendär ist ein Besuch in der La Bodeguite Del Medio. Vor allen Dingen aber auch, auf Grund der vielen berühmten Musiker, die hier schon ein und aus gegangen sind. In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch das kubanische Bier loben, dass deutlich besser ist, als man es erwartet. Man brauch also nicht zu importierten Biermarken greifen, die in Kuba sowieso überteuert sind. Das kubanische Bier gibt es als Bucanero Fuerte und Christal, welches etwas leichter ist.

Kubanisches Bier Bucanero Fuerte, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 2000, f/1.8, 1/50 Sek.

Trinidad - Tür und Tore
Einfach, weil sie mir so gut gefallen haben, hier einer Reihe hübscher Türen und Tore in Trinidad.

Shades of Blue, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/2500 Sek.

Shades of Green, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 100, f/2.2, 1/800 Sek.

Longdrink?, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/2000 Sek.

Open House, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/500 Sek.

108, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/1250 Sek.

Streets of Trinidad

Erst 2014 feierte Trinidad sein 500-Jähriges Bestehen, Kuba
35 mm, ISO 500, f/4, 1/5000 Sek.

In Trinidad wird der Verfall deutlich, der durch das Handelsembargo und eventuell auch weiteren Gründen entstanden ist. Öffentliche Plätze, Schauplätze für Touristen, sind schick hergerichtet, aber läuft man nur wenige Meter in eine Seitenstraße erkennt man, dass die Menschen mit Haus und Tier am Existenzminimum leben.

Esel for Rent, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/800 Sek.

Es fehlt den Leuten nicht an Wohnraum oder Essen, dafür sorgt der Sozialismus, aber andere alltägliche Dinge wie Seife, sind für die Einwohner teuerstes Luxusgut. Wir entschlossen uns deshalb die Seife in den Hotels, von der es immer mehr als genügend gab, zu sammeln und den Leuten zu schenken.

Sitzen und Sehen, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/1250 Sek.

Viele erinnern sich an die Zeit der Unterdrückung durch den Diktator Batista und sind daher heute glücklicher, obwohl sie weniger zum Leben haben. Die Machtübernahme durch die Guerilla-Kämpfer um Che Guevara und Fidel Castro sehen sie als Befreiung.

Warten? Worauf?, Trinidad, Kuba
116 mm, ISO 125, f/4.8, 1/800 Sek.

Und wo der Mensch nicht viel hat, hat auch das Tier nicht viel. Überall sieht man abgemagerte Pferde, Esel, Hunde. Aber klar, woher sollen sie mehr haben, wenn schon die Menschen gerade mal so viel haben, dass es für das Leben mal eben so ausreicht.

Alone, Plaza Carillo, Trinidad, Kuba
300 mm, ISO 125, f/5.6, 1/200 Sek.

Es ist eins der traurigsten Kapitel unserer Kuba-Reise. Getoppt wurde dies nur noch durch ein Erlebnis in Santa Clara, dort sollte uns ein Pferd in einer Kutsche zurück ins Hotel bringen. Das Pferd war so fertig, weil es wahrscheinlich den ganzen Tag schon Touristen kutschieren musste. Aber anstatt dem armen Ding einmal eine Pause, etwas zu Essen oder zu Trinken zu gönnen, peitschte der Besitzer immer weiter auf es ein. Empört und schimpfend verließen wir die Kutsche und dem Besitzer, gaben ihm das Geld und sagten, er solle dem Pferd damit etwas zu Essen kaufen! 
Wir schworen uns, nie mehr auf irgend ein Pferd, Esel, Elefant, Kamel o.ä. zu steigen, dass nur für touristische Zwecke ausgebeutet wird und appellieren an alle Touristen der Welt, dies ebenfalls zu tun! 

Hydrant, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 500, f/4, 1/320 Sek.

Doch nun wieder zu erfreulicheren Themen. Armut von Mensch und Tier - beim Mensch auch geistige Armut - wurde uns also in diesem Urlaub deutlich, dennoch hat auch Trinidad einen Charme, den es so auf der Welt auch kein zweites Mal gibt.

Streets of Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/1000 Sek.

Plaza de Tres Cruces, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/2000 Sek.

Den Abend ließen wir im Casa de la Trova ausklingen. Ein bekannter Salsa-Schuppen, in dem jeden Abend eine Live-Band auftritt. Ist eigentlich ein absolutes Muss.

Und wieder Guantanamera, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/250 Sek.

Streets of Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/1600 Sek.

Cars of Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/800 Sek.

Cars of Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 125, f/2.8, 1/400 Sek.

Kirche am Plaza Carillo, Trinidad, Kuba
55 mm, ISO 125, f/4.5, 1/640 Sek.

Valle de los Ingenios
Am nächsten Morgen machten wir uns auf, um zur Haltestelle des Zugs, der uns in das Valle de los Ingenios bringen sollte, zu laufen. In der Nähe unseres Hotels steht die christliche Kirche Trinidads, oder was davon übrig geblieben ist, ich machte schnell einige Bilder. 

Christliche Kirche Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 800, f/2.8, 1/3200 Sek.

Christliche Kirche Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 500, f/4, 1/800 Sek.

An der Estación de tren, dem "Bahnhof" angekommen, warteten wir gut ein halbe Stunde in der Sonne, ehe dieser kam. Die "Dampflock" hatte eine Panne, die erst einmal repariert werden musste, hieß es. Unser Reisführer versicherte uns, die hat der Zug jeden Tag. 

Mit der "Dampfeisenbahn" ins Vall de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 800, f/2.8, 1/6400 Sek.

Die Fahrt ging raus aus der Stadt, rein ins saftige, weite Grün. Vorbei an Zuckerrohrfelder und Viehweiden, über abenteuerliche, rostige Stahl- und Holzbrücken. Eine herrliche Landschaft. 

Zuckerrohrplantage, Valle de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 800, f/4, 1/8000 Sek.

Ziel ist der Torre de Iznaga - ein Turm, den sich der Großgrundbesitzer, Sklavenhalter und Zuckerbaron Manaca Iznaga gebaut hat, um all sein Land zu sehen und natürlich auch seine Sklaven zu beobachten. 

Haltestelle am Torre de Iznaga, Valle de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 800, f/4, 1/6400 Sek.

Um den Turm und der Hacienda Ingenio Manaca Iznaga, tummeln sich weitere Häuser, wahrscheinlich der Arbeiter und ein kleiner Markt, der wahrscheinlich hauptsächlich für die Touristen gedacht ist. 

Arbeiter vor dem Torre de Iznaga, Kuba
35 mm, ISO 800, f/4, 1/5000 Sek.

Der Eintritt und Aufstieg in den Torre de Iznaga war zu Zeiten unseres Kuba-Aufenthaltes kostenlos. Er kostete einig und allein ein paar Schweißperlen, aber die sind für den Ausblick natürlich leicht zu verkraften. 

Arbeiter vor dem Torre de Iznaga, Kuba
35 mm, ISO 800, f/4, 1/5000 Sek.

Natürlich stiegen wir die engen Treppen hinauf, um auch einmal den Blick über das gesamte Tal schweifen lassen zu können. 

Blick aus dem Torre auf unsere "Dampflock", Valle de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 800, f/4, 1/2500 Sek.

Bei dem herrlichen Wetter und dem tollen Ausblick, musste ich natürlich ein paar Panoramen der Gegend anfertigen.

Panorama, Valle de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 800, f/4, 1/5000 Sek.

Panorama, Valle de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 800, f/4, 1/6400 Sek.

Auf der Rückreise mit unserem Bus machten wir noch an einem kleinen Lokal halt, an dem wir wieder ausgepressten Zuckerrohrsaft trinken konnten.

Palmen, Valle de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 500, f/4, 1/800 Sek.

Fast im ganzen Land findet man immer wieder diese Pressen, mit deren Hilfe der Saft aus dem Zuckerrohr gepresst wird.

Zuckerrohrsaft-Presse, Valle de los Ingenios, Kuba
105 mm, ISO 500, f/4, 1/2500 Sek.

Das Lokal befand sich auf einer kleinen Anhöhe, von der aus man ebenfalls nochmals einen wunderschönen Ausblick auf das Tal hatte. Also machte ich gleich noch ein weiteres Panorama.

Panorama, Valle de los Ingenios, Kuba
35 mm, ISO 500, f/4, 1/2500 Sek.

Zurück in Trinidad, ging die Sonne schon beinahe unter. Wir genossen das rege Treiben auf den Straßen und die letzten Sonnenstrahlen des Tages bei einem gemütlichen Longdrink auf der Terrasse neben der katholischen Kirche am Plaza Mayor. Am nächsten Tag sollte es bereits weiter gehen.

Sunset, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 450, f/4, 1/8000 Sek.

Piña Colada, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 1250, f/1.8, 1/50 Sek.

Blue Hour, Trinidad, Kuba
35 mm, ISO 500, f/1.8, 1/100 Sek.

You may also like

Drohnen Foto- & Videografie
Wie ihr in meinen BLOG-Einträgen vielleicht schon gelesen habt, habe ich mir vor einiger Zeit eine Drohne zugelegt. Nun möchte ich euch mit meinen ersten Erfahrungen und ersten beeindruckenden Foto- und Videoaufnahmen begeistern...
Golden Hour
Corona zwingt uns Zuhause zu bleiben, aber Spaziergänge sind durchaus erwünscht. Im Frühjahr ist die Zeit ideal nach der Arbeit noch eine Runde spazieren zu gehen, denn dann ist Golden Hour...
Kuba - Teil 6: Cayo Santa Maria
Gestrandet im Paradies. Der letzte Ort unserer Kuba-Rundreise führt uns auf die Insel Cayo Santa Maria und verspricht weite weiße Sandstrände, Palmen, türkis-blaues Wasser und einen endlosen Blick über die karibische See...
Motive vor der Haustür suchen und finden
Im November verhängten die Behörden einen weiteren Lockdown, und statt ihn im Dezember zu lockern verschärften sie ihn auch noch. Trotzdem sollte man nicht nur zu Hause bleiben, sondern raus an die frische Luft, z.B. um Motive vor der eigenen Haustür zu finden...
Südtirol - Teil 2
Im zweiten Teil unseres Südtirol-Aufenthalts stehen noch einige großartige Locations auf dem Programm, die Armentara Wiesen, der Pragser Wildsee und die Erdpyramiden von Percha...
Rom - Teil 1: Die ewige Stadt
Zum insgesamt dritten Mal sind wir bereits in Rom, doch es wird nie langweilig. Auch an tollen Fotospots mangelt es nicht in der ewigen Stadt...
Cinque Terre an einem Tag
Wir besuchten bereits ein zweites Mal einen der schönsten Flecke auf Erden: Die Cinque Terre. Hier ein Tipp für jemand der nur wenig Zeit hat, sie sich an zu sehen und Fotos zu machen.
Lübeck
2h Aufenthalt in Lübeck - was tun? Auf jeden Fall mit Kamera Richtung Holstentor laufen, und...
Kuba - Teil 1: Havana
Für unsere Reise nach Kuba haben wir uns eine Rundreise gebucht. Bekannte gingen auf eigene Faust und berichteten über positive Erlebnisse und vielen Hilfsbereiten Kubanern. Egal wie, man sollte die Kamera nie wegpacken...
Südtirol - Teil 3
Der letzte Teil unseres Südtirol-Aufenthalts. Wir gehen auf die Seceda und besuchen das Wahrzeichen der Dolomiten: die Cinque Torri...
Back to Top